Prüfungsberichte KFK

Nach unten

Prüfungsberichte KFK

Beitrag  Verena am Mo Okt 30, 2017 6:44 am

von Kathrin Schwerdtfeger:

Da ich gerade einfach zu faul bin für Forum, hier ein Prüfungsbericht Innere. Vielleicht findet sich ja ne fleißige Seele zum Rüberkopiere.
Wir hatten Innere KFK, alle vier Schwein (Gleich als Hinweis, das wird dieses Jahr laut Frau Sattler öfter vorkommen, da sie sich zu dritt die Prüfungen teilen müssen und sie nur Innere prüft, ergo da viel drauf geschoben kriegt).
Person 1: Bestandsbetreuung inklusive Impfungen im Bestand
Person 2: Eber aus Zucht genommen, Beurteilung ob schlachttauglich oder nicht. Hier sollte man den Mechanismus der Impfung gegen Ebergeruch kennen.
Person 3: Sau, intemittierend festliegend, metabolisches Problem, was ist es? Es kam per Ausschluss Osteomalazie raus, war aber für uns nicht soooo klar.
Person 4: war nen Läufer, weiß aber den Fall nicht mehr.

Alles in allem nette Prüfungsatomsphäre und nach ner gut präsentierten Allgemein US wurde auch nicht sehr viel gefragt.

Verena

Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 16.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Prüfungsberichte KFK

Beitrag  Jule am Do Nov 02, 2017 9:35 am

Also ich hatte die Sau mit intermettierenden Problemen beim Aufstehen als Vorbericht. Sie meinte dann noch vordem ich mit der allgemeinen Unteruchung angefangen habe dass es ja ein metabolisches Problem sein muss da es ja intermettierend ist.
Ich wäre nicht von alleine auf die Enddiagnose gekommen (die in diesem Fall auch nicht definitiv zu stellen war).
Das war aber auch gar kein Problem . Was ihr sehr wichtig ist Ist ein gut strukturierter Aufbau des Vortrages. Man bekommt einen Zettel am Anfang mit der kompletten Allgemeinen US drauf den man ausfüllen kann . Da ich nicht so recht wusste was denn nun das problem meiner Sau ist habe Ich nacheinander einfach alle Organsysteme ausgeschlossen (mit klinischer Begründung.) und bin dann mit ihrer hilfe auch auf die differenzialdiagnosen abzsess im wirbelkanal und osteomalazie gekommen . Sie hat immer sehr nett weitergeholfen wenn man mal aufm Schlauch stand .
Auch sehr fair bewertet ! Alles in allem eine angenehme Prüfung Smile
Sorry für die Verspätung Wink

Jule

Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 09.08.14

Nach oben Nach unten

Re: Prüfungsberichte KFK

Beitrag  Franziska am Mo Nov 13, 2017 11:26 pm

Hey, wir hatten heute in der KFK bei Frau Sattler Prüfung. Sie ist wirklich sehr nett und die Prüfung war wirklich angenehm!

Wir waren jeweils zu zweit: 2 in der AGTK bei der Sau und dem Eber und 2 in der MTK bei den Schweinen.
Unsere Themen:
-Mastschweinebetrieb: Betriebsbegehnung, Bestandsbetreuung (Impfung, Futter...), weil Eber da waren-->was kann man gegen Ebergeruch machen, worauf bei Haltung/Fütterung achten etc.
-Zuchteber: Vorbericht: Kopfschütteln und Juckreiz: allgemeine US, Problemliste, DD, Diagnostik, Therapie/Prophylaxe, Behandlung von Räude im Bestand, bekommt man Räude wieder weg, was gibt es noch für Hautkrankheiten beim adulten Tier
-in der AGTK bei dem Sattelschwein-Eber eigentlich nochmal das selbe wie bei dem Zuchteber: Vorbrericht war, dass er zur Schlachtung soll und ab und zu Juckreiz zeigt-->allg US, Räude, und dann hier noch Ebergeruch/was kann man dagegen tun (wegen der bevorstehenden Schlachtung, damit er nicht wegen des Ebergeruchs als untauglich erklärt wird..)
-Altsau, vorberichtlich Atemwegsprobleme-->allg. US, dabei fiel mir auf, dass sie wohl weniger Atemwegsprobleme und eher in der Hinterhand eine Schwäche zeigt (angestrengte Atmung durch die Schmerzen)-->hab das so gesagt, das fand sie gut, dass ich mich nicht durch den Vorbericht hab in die Irre führen lassen; sollte trotzdem Impfung und Erreger von Atemwegsproblemem kurz erzählen, dann noch was für Ursachen für die Lahmheit in Frage kommen würden (Osteomalazi wegen Ca-mangel während vorangeganener Laktationen, Arthrose, Klauenreehe...) und was zur Prognose sagen (im Bestand für die Sau eher schlecht, Hinterhandschwäche und Schmerzen..)

Wir hatten am Anfang eine Liste von ihr bekommen: allg. US, Problemliste, DD, Prognose, Therapie/Prophylaxe. Sie hat uns in der AGTK dann in dem Raum mit den 2 Schweinen alleine gelassen und ist zu den anderen 2 und kam irgendwann wieder, war mehr als genug Zeit zum untersuchen. Dann haben wir nacheinander unsere Tiere vorgestellt (den allg US) und was wir als Verdachtsdiagnose haben und eben begründen, warum wir was eher ausschließen. Sie hat dann jeweils noch paar Fragen gestellt und auch weitergeholfen und uns im Anschluss gleich die Note gesagt.

Die Prüfung war wirklich sehr angenehm, wir waren nach 1,5h schon fertig, ging also auch recht schnell und ich kann mir nur schwer vorstellen, dass man bei ihr die Prüfung nicht besteht.

Viel Erfolg! pig Smile

Franziska

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 06.11.12

Nach oben Nach unten

Innere Rind bei Prof. Starke

Beitrag  BakSe93 am Do Nov 23, 2017 10:47 pm

Hallo Waschbäris,

wir hatten bei einem gut gelaunten Prof. Starke, der über eine halbe Stunde zu spät kam, also nicht beirren lassen, wenn er nicht gleich um die Ecke düst...
alle hatten ein Rind zum Untersuchen (mehr als genug Zeit). Während der Untersuchung ist man allein und darf auch durch die Klinik laufen, um sich die Hände zu waschen/Ketosticks/Rektalisierungshandschuh/Gleitgel zu holen oder um Prof. Starke zu fragen ob diese oder jene weiterführende US gemacht wurde. Allerdings kann man das auch während er prüft fragen, wenn man sich zutraut, die Ergebnisse direkt interpretieren zu können. Bei meinem Tier wollte ich z.B. eine Blutgasanalyse, die aber nicht gemacht wurde, also hat er mir in der Prüfung die Ergebnisse dazu passend erfunden.
Unsere Themen waren:
- Status praesens nach Labmagen-OP links (Wie ist die Einschätzung: darf das Tier nach Hause, muss es noch bleiben, wieterführende Diagnostik/Therapie notwendig) hier wurde vom Prüfling beschlossen das Tier noch zur Beobachtung dazubehalten
-Status praesens nach Labmagen-OP links: Verdacht auf abosomalses Refluxsyndrom (lernt das, das ist ein schönes Thema, das er gerne fragt und wenn man das gut erklärt hat, ist die Prüfung auch schon fast rum), das Tier hatte aber kein Refluxsyndrom mehr und wurde deshalb zur Beobachtung in der Klinik gelassen mit der Anweisung an den Chirurgen: täglich Ketonkörper im Urin messen (Maßnahmen bei positivem Befund wurde gefragt(Propylenglykol, Glukoseinfusion, Glukokortikoid)), täglich 3x Temperatur messen (da bei US 39,6) und Futter anbieten, das die Kuh mag (weil sie nicht gefressen hat)
- Pericarditis traumaticans
- Hoflund Syndrom

Alles in allem hat man riiiiiesig viel Zeit für die US (ihm ist auch wichtig, dass man richtig untersucht, die Symptome der Kuh erkennt), die Prüfung geht dann gefühlte 10 Minuten und die Bewertung ist sehr nett :-)
Vielleicht noch ein Tipp: zieht euch warm an, man muss lange warten und hat evtl. sogar einen Außenstall.
Ihr schafft das!!!

BakSe93

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 08.11.12

Nach oben Nach unten

Prüfung Dr. Sattler

Beitrag  Hannah_S am Di Dez 05, 2017 11:18 pm

Wir hatten heute Innere bei Frau Dr. Sattler. Einer von uns hatte als Aufgabe Bestandsbetreuung (derjenige hat eine fiktiven Stall bestehend aus einer Bucht und dem Mittelgang inklusive Schweine die in der Bucht waren bekommen und sollte das ganze analysieren). Der zweite hatte einen Kümmerer aus der Vormast und ich einen Läufer mit Hinterhandschwäche. Wir wurden im Stall zum Ergebnis unserer allgemeinen Untersuchung befragt und sollten dann für Ätiologie und co in die Apotheke kommen. Mein Läufer hatte vorberichtlich vor ca einer Woche eine Episode mit sehr schlechtem Allgemeinbefinden, schwanken und gegen die Wand drängen, aber kein Fieber. Habe dann über infektiöse Ursachen einer ZNS-Störung und über Vergiftungen geredet. Im Gespräch hat sie mir dann gesagt, dass die Tränke vor dem Auftreten der Symptome eine sehr geringe Durchflussrate hatte, wollte also auf Kochsalzvergiftung raus. Ich hab noch ein Bisschen über nicht-ZNS-bedingte Bewegungsstörungen als unwahrscheinliche DD geredet. Wurde noch gefragt wie man NaCl-Vergiftung therapiert (Wärme, Elektrolyttränke mit Glucose, evtl Diurese). Derjenige mit Bestandsbetreuung wurde zum Ebergeruch gefragt (wodurch kommt er zustande, wie funktioniert die Impfung, was muss man in der Haltung beachten wenn man Eber mästen möchte?) und derjenige mit dem Kümmerer wurde zu Gründen für das Kümmern befragt (PMWS, PCV2, Brachyspira etc.) und gegen was und wie man impfen könnte.

Insgesamt eine sehr nette Prüfung, sie hat uns auch zur Allg. Untersuchung alleine gelassen, konnten uns also ein bisschen austauschen. Benotet auch gut.

Hannah_S

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 17.03.14

Nach oben Nach unten

Re: Prüfungsberichte KFK

Beitrag  NinaK. am Mo Jan 29, 2018 1:36 am

Wir hatten auch bei Frau Sattler,

Themen waren wie folgt:

- Saugferkel mit zittern (wurde als Video gezeigt) -> hatten Kongenitaler Tremor (wollte da ziemlich viel zu wissen,in der VL steht nur leider kaum was)
- Bestandsbetreuung mit Mastschwein Durchfall und Räude
- Kümmern beim Absetzer mit Respirator. Symptomen
- Ferkelgruppe ist beim Absetzen auseinander gewachsen ist (mehrere im Bestand), Diarrhoe und das Kleinste war etwas heller und hatte eine leichte Anämie
-> wollte dazu die Durchfallerreger wissen, die bis zum Absetzen auftauchen und wie man sie behandelt. Was ist hier am wahrscheinlichsten?

Frau Sattler legt sehr viel Wert auf einen strukturierten Vortrag, hat aber ab und an mal nicht richtig hingehört und wollte auch ein paar Sachen wissen, die nicht in der VL stehen.

NinaK.

Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 08.03.14

Nach oben Nach unten

Re: Prüfungsberichte KFK

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten