Prüfungsberichte KTK

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Prüfungsberichte KTK

Beitrag  An Ka am Mo Okt 30, 2017 6:50 am

Hey,
wir waren heute die 1. Gruppe in der KTK. Geprüft wurden wir von Frau Dr. Steinmetz.
Zuerst wurden wir von ihr empfagen und sollten uns in die Kartei setzen. Wir mussten dann jeder 2 Zettel ziehen, in der ersten Runde haben wir unseren Patienten gezogen und in der 2. Runde haben wir unseren späteren OSCE gezogen, in diesen Zettel durften wir nicht reinschauen, sollten nur unseren Namen auf den Zettel schreiben.
Dann hat Frau Steinmetz die erste von uns mitgenommen und der Rest musste noch warten, sie hat dann einen nach dem anderen geholt und zu seinem Patienten gebracht.
Ich wurde als 2. geholt. Wir sind dann auf die Anästhesie gegangen.

Mein Patient war ein Kitten mit Femurfraktur. Nach der AU und orthop. US habe ich RöBi der Hüfte seitl. und VD sowie eine Übersichtsaufnahme angefordert, da mein Vorbericht auf ein Trauma schließen ließ.
Dann wurde ich in die Bibliothek gebracht und habe dort aber nur 1 Röntgenaufnahme (seitl. Aufnahme vom Bein, aber auch Teile vom Abdomen mit drauf) bekommen, da die anderen Aufnahmen im Wachzustand nicht möglich waren. Habe dann meine Befunde mitgeteilt (Zusammenhangstrennung Femur, knochendichte Verschattung im cranialen Abdomen, verminderte Detailerkennbarkeit im Abdomen) und meine weitere Vorangehensweise erklärt. Da eine chirurgische Frakturversorgung notwendig war und somit eine Allgemeinanästhesie habe ich noch gesagt, dass ich noch die fehlenden Aufnahmen nachholen würde, v.a. auch die 2. Ebene bei der Fraktur.
Dann habe ich noch die Möglichkeiten der Frakturversorgung genannt (Platte, Verriegelungsnagel, Pin und Fix ex) noch kurz gesagt welche ich nehmen würde (Plattenosteosynthese) und dann meinte Frau Steinmetz auch schon ich solle die RückÜ und Rechnung schreiben. Ich hatte mir noch Notizen zu Anästhesie, Narkoserisiko, Komplikationen, weiterer Therapieverlauf, KontrollRö gemacht, aber das wollte sie anscheinend nicht wissen.

Für die RückÜ und Rechnung hatte ich die Vorlagen, sowie die GOT (aber die alte Version :-D ) ausliegen.

Nach einer halben Stunde Pause hatte ich dann noch den Knoten OSCE und dann war ich um 12.30 fertig ! :-)

Frau Steinmetz war sehr nett, aber auch kurz und knapp angebunden.

Noten bekommen wir erst am Mittwoch.

Alles in allem aber alles machbar. Allen anderen noch maximale Erfolge!!! cheers
avatar
An Ka

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 19.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Prüfungsberichte KTK

Beitrag  Jana Heimer am Mo Okt 30, 2017 8:33 pm

Ich häng meinen Fall mal gleich unten drunter Smile

Ich hatte einen Labrador-Retriever (6a, wk), der vorberichtlich seit mehreren Monaten eine Lahmheit VL hatte. Bei der orthopädischen Untersuchung zeigte mein Patient leider keine Schmerzäußerungen, alle Proben (Biszepssehnenprobe, Koronoidprobe, etc) waren negativ und auch die Lahmheit war in der Bewegung wirklich nur sehr gering. Bei der Palpation der Gelenke ließ sich keine Schwellung, Wärme, vermehrte Füllung feststellen. Supination und Pronation im Ellbogengelenk war auch normal. Aufgrund der Außenrotation der linken Pfote und der Rasse forderte ich Rö von beiden Ellbogengelenken an. Leider war für mich dort auch nicht viel zu erkennen. Ich habe Frau Steinmetz meine Befunde mitgeteilt und wir sind zusammen die Aufnahmen durchgegangen und sie hat mir auch geholfen zu erkennen, dass eigentlich das rechte Ellbogengelenk mehr Arthrose hatte als das linke ---> durch die Entlastung des rechten Ellbogens bildet sich nun im linken die Arthrose und macht dem Tier Schmerzen (leider nicht während meiner Untersuchung und auch bei Fr. Steinmetz gab es keine Schmerzäußerungen). Jedenfalls hat die Hündin beidseits ED. Dann hat sie noch gefragt was man außer Rö noch tun kann --> CT, Arthroskopie und die Vor- bzw. Nachteile der beiden Verfahren in Bezug auf ED. Ich hab gesagt in der Arthroskopie sieht man besser Knorpelschäden und im CT kleine Knochenfragmente und die Stellung der Knochen an sich zueinander und ich denke damit war sie zufrieden. Abschließend noch Fragen zu Therapie (Physiotherapie, Omega-3-FS, keine übermäßige Belastung, bei Bedarf Schmerzmittel und bei End-Stage eine Arthrodese).
Dann nur noch Rücküberweisung und Rechnung. Nach 30 min Pause noch schnell der OSCE; ich hatte Anziehen.

Jana Heimer

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 03.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Prüfungsberichte KTK

Beitrag  Hannah_S am Fr Nov 03, 2017 1:38 am

Wir hatten heute Prüfung bei Prof. Alef.
Erst mal sollte einer von uns den OSCE ziehen, der dann für uns alle war, da hatten wir Narkosegerät.
Dann hat jeder von uns einen Patienten bekommen, ich hatte einen Labradormix mit Vorbericht Lahmheit hinten. Habe meine Anamnese erfragt und wurde zur allgemeinen Untersuchung alleine gelassen. Dann habe ich ihr meine Ergebnisse der Untersuchung erzählt (Sitztest +, Schublade und Tibiakompressionstest -, Lahmheit Grad 3/5, Knie schmerzhaft, Hüfte fraglich, Hund sehr aufgeregt und angespannt, hatte gut verheilte Nähte am Knie von ner Arthroskopie). Habe dann den Verdacht Kreuzbandriss geäußert und Röntgenbilder gefordert. Sie hat mich in die Bibliothek gesetzt und mir das Röntgenbild aufgerufen. Als sie wiederkam hab ich ihr noch mal Vorbericht und Untersuchung zusammengefasst und das Röntgen ausgewertet (Osteophytäre Zubildungen, Subluxation, vermehrte Füllung). Hab danach angefangen mit allgemeinen Infos über KBR und habe als OP-Methoden TPLO, TTA und Fadenzügel genannt und erklärt. Habe ihr dann erklärt wie ich den Besitzer aufklären würde, in welche ASA-Klasse der Hund gehört (ich habe 2 gesagt, sie meinte aber man kann es auch als 1 ansehen), was für ne Narkose ich fahren würde (Sedation, dann Einleitung mit Midazolam und Propofol, Erhaltung über Isofluran), was ich perioperativ noch geben würde (Antibiose und Opioid) und die Nachsorge (Fäden ziehen, Nachröntgen, Implantat kann drinnen bleiben, Leinenzwang für 4 Wochen, evtl Physiotherapie). Sie hätte gerne die OP-Methoden strukturierter gehabt und eingeteilt in intra- und extraartikulär, der Rest hat ihr gut gefallen.
Für den OSCE hat sie ein paar Fallen eingebaut. Die O2-Zuleitung hat nicht richtig im Wandanschluss gesteckt, ein Dichtungsring von einem Ventil hat gefehlt und man hatte 3 Schlauchsysteme zur Auswahl, 2 davon Pädiatrie, von den Pädiatrieschläuchen hatte einer ein zu großes Y-Stück, den hätte man also nicht nehmen sollen! Und ganz ganz wichtig -> Überschussgasabströmventil nach der Dichtigkeitsprobe wieder aufdrehen!! Sonst gehen alle 4 Punkte zur Dichtigkeitsprobe verloren!
Bei Rücküberweisung und Rechnung war sie auch zufrieden, nen besonderen Bonuspunkt bekommt man, wenn man bei der Rechnung einen Einleitungssatz schreibt und am Ende angibt wie man das Geld haben möchte (also "überweisen Sie den genannten Betrag" oder "zahlbar bar bei Abholung des Tieres", so was in der Art).

Insgesamt sehr nette Prüfung und obwohl ich beim OSCE in ein paar Fallen getappt bin, war die Note dann doch recht gut.

Hannah_S

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 17.03.14

Nach oben Nach unten

Re: Prüfungsberichte KTK

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten