Prüfungsbericht Prof. Lücker

Nach unten

Prüfungsbericht Prof. Lücker

Beitrag  Laura Remmert am Mi Nov 01, 2017 6:30 am

Hallo:)
wir waren heute die erste Gruppe in der Fleischhygiene und wurden von Prof. Lücker geprüft.
Am Anfang hat er uns erstmal kurz den Ablauf erklärt (und dabei im Nebensatz erwähnt, dass wir ja wüssten das Geflügel prinzipiell kein Prüfungsthema ist, was uns jetzt nicht so bewusst war:D ). In der Halle hat dann jeder sein Präparat bekommen, dass wir uns erstmal einfach nur angucken sollten. Sarah am Geschlinge und ich am MDT haben dann als allererstes die Zettel mit den schriftlichen Aufgaben zu LU und Tauglichkeit bekommen. Bei der LU war es ein Masthybrid, 6 Monate, 55 kg, sonst obB (->Kümmerer), bei der Tauglichkeit ging es um PSE-Fleisch (im Bericht stand, dass das Fleisch weich, wässrig ist und Werte von pH1 und Q1 waren aufgeführt).  Was die genauen richtigen Lösungen sind wissen wir nicht, das wurde von ihm nicht aufgelöst.
An den Präparaten mussten wir dann am Anfang alle erstmal die Lymphknoten zeigen, an den Viertel wurde noch nach Herrichtung gefragt soweit ich das mitbekommen habe. Und sonst hat er dann halt noch mal mehr oder mal weniger komische Theoriefragen gestellt...
Am Hinterviertel wurde noch gefragt: Stempel und in welcher Verordnung sie stehen, Rinderbetäubung (Zeiten und genaue Schussstelle beim Bolzenschuss), wie man kontrollieren kann ob die Betäubung gut ausgeführt wird (Videoüberwachung wenn der TA nicht anwesend ist), Finnen beim Schwein (welche -> Cysticercus cellulosae und welchen Muskel man dafür anschneiden muss)...
Am Vorderviertel u.a. BU-Materialien, wo man die Untersuchungen findet (AVV LmH), Tauglichkeit bei Clostridien, Schnitte am Unterarm und woher die kommen, Schürzenwäsche...
Am Geschlinge: Trichinellenprobe (woher und wie viel beim Schwein, welche VO), Infos zur Hebebühne und was da der TA überwacht, genaue path.-anatomische Diagnosen bei der veränderten Lunge, wie viele Pferde werden in Deutschland geschlachtet und noch irgendwas mit Kamelschlachtung (da hat er gefragt wie bei denen die physiolog. Vitalparameter sind Very Happy )
Am Darm hat er mir erstmal erzählt der sei vom Schaf, war er natürlich nicht und ich sollte begründen, alle LK, wo man die Lnn. colici noch anschneiden kann ohne den Kolonkegel auseinander zu präparieren, was man mit einem tauglichen Darm machen muss (ohne Verzögerung ausleeren und reinigen, wo? in der Kuddelei), was mache ich wenn der Darm untauglich ist (andere Teile vom Tier genauer untersuchen, da wollte er gerne den Begriff "Beschlagnahmen" hören...). Dann sollte ich mir den Fangstand angucken und sagen was man da macht und sagen ob das Teil praktikabel ist (ist es nicht, sondern eigentlich völlig ungeeignet). Entblutung beim Rind (Hautschnitt und Entbluteschnitt). Und dann hatte ich noch RU mit den Fragen wie viele RUs denn so im Jahr gemacht werden beim Schwein, wann es sein kann das Muskel positiv und Niere negativ ist und wie es sein kann das Muskel und Niere negativ sind, aber an einer Stelle ist die Muskulatur doch noch positiv. Da wollte er letztlich darauf hinaus das sich an der Injektionsstelle was abkapseln kann und da trotz Einhaltung aller Wartezeiten noch ewig was nachgewiesen werden kann...

Naja alles in allem war er eigentlich recht freundlich;) Er lässt einen schön in Ruhe die LK suchen und wenn man bei einer Frage nicht weiterkommt, geht er wieder und sagt man soll darüber nachdenken... Am Ende ist ihm aber irgendwie ganz wichtig, dass man von alleine auf die Lösung kommt. Zur Not geht er auch mehrmals weg und kommt immer wieder und fragt ob man jetzt die Lösung hat Very Happy
Insgesamt waren wir uns aber alle einig, dass er doch recht seltsame Fragen teilweise gestellt hat und relativ wenig von dem, was man so alles gelernt hat abgeprüft wurde. Die Bewertung war dann aber trotzdem recht gut und wir haben alle bestanden Smile

Viel Glück euch allen!

Laura Remmert

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 22.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Prüfungsbericht Prof. Lücker

Beitrag  pepper_änn am Mi Nov 08, 2017 10:03 am

Hallo, hier die gesammelten Fragen aus unserer Fleisch-Prüfung!
Viel Erfolg!
PSE des M. longissimus am Präparat -> beurteilung untauglich nach H3 + welche sonstige US müssen gemacht werden um das zu testen -> pH und gewebswasser nach AVV LmHV, Rodding erklären, dürfen elektrische treibhilfen genutzt werden? Zusätzlich hatte ich noch nen Abszess -> beurteilung untauglich, Herrichtung erklären
Wie kann man den Ausblutungsgrad bestimmen? Welche körper-lk fehlen am tierkörper (sind am geschlinge bzw. MDT), kälbertransport, herrichtung am tierkörper erklären (was hier fehlt/nicht so gut ist)
Lk-beschreibung mit anatomischer Beschreibung, jeweils die Rechtsgrundlage mitbenennen
Was sind milkspots? Wer verursacht diese außer ascaris suis? DD zu Milkspots- wie kann man dies sicher untetscheiden?(histo) Gibt es vorgeschriebene stellen an denen man die Leber anschneiden muss beim Schwein? Wo sind die LK der Leber? Was für eine Probe nehmen sie am Zwerchfell? Pathologisch anatomische Diagnose Lunge/Herz ( Bronchopneumonie, pleuritis, Epikarditis). Was schauen sie sich am TK noch was. Was müssen Sie noch machen lassen am Tk? Welche Probe für BU in diesem Fall? (7 Stück:die üblichen+herz, lunge). wie kann man Clostridien nachweisen, was macht man wenn Clostridien positiv?warum Tk tauglich, nebenprodukte untauglich, Welche Probe nimmt man für Clostridien und warum? Andere Möglichkeiten als Bolzenschuss für Betäubung des Rindes, wo steht das, auf EU Ebene gleiche zeiten? sind auch kürzere Betäubungen möglich?
Beurteilung MDT, pathologisch-anatomische Diagnosen, wie würde ich weiter vorgehen? Wie beurteile ich MDT und Schlachtkörper? Wann wird die Quetschmethode (Trichinellennachweis) angewendet, wie wird sie genau durchgeführt (Inklusive Probenmenge, Probengröße...)und kontrolliert ob sie ordnungsgemäß durchgeführt wurde? Argumente dafür und dagegen? Wo ist diese Methode rechtlich geregelt? Welche Trichinellenarten gibt es außer Trichinella spiralis? Was muss man bei der Tötung beachten? Wie ist sie rechtlich und wo und was genau dazu geregelt? Welche Tierseuchen erkenne ich an der Milz? Maßnahmen Schweinepest und Maßnahmen bei Milzbrandverdacht? Wie oft müssen angestellte am Schlachthof Messer wechseln? Wie werden diese zwischendurch gereinigt?

pepper_änn

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 18.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Prüfungsbericht Prof. Lücker

Beitrag  Hannah_S am Mi Nov 15, 2017 9:40 pm

Wir hatten gerstern auch Prof. Lücker

praktisch hatten wir Vorderviertel, MDT und Geschlinge. Am Geschlinge und MDT hat er die Einleitungsaufgabe gestellt, dass wir als amtlicher Tierarzt die Vorarbeit unserer AFAs überprüfen würden und deshalb eine Stichprobe rausgezogen hätten und untersuchen würden. Am Geschlinge wollte er noch die pathologisch-anatomischen Hauptdiagnosen hören und
Theoretisch kamen Fragen zu Trichinellenuntersuchung, was genau man in der Kuttelei macht, wie schnell der MDT nach Eviszeration weiter bearbeitet werden muss (ohne schuldhaftes Verzögern war die Antwort die er hören wollte), wie technologisch bedingt Bakterien ins Blut bei der Schlachtung kommen können, in welchem Gesetzestext die Verfahren für die BU stehen, warum Blut ein besserer Nährboden für Bakterien ist als die Muskulatur (er wollte auf den pH Wert raus), was Milkspots sind und wie sie entstehen.
Unser Protokoll war in der LU ein Mastschwein mit kurzem aber vernarbten und nicht schmerzhaften Schwanz und in der FU ein Schwein mit PSE in gewissen Muskeln

Hannah_S

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 17.03.14

Nach oben Nach unten

Re: Prüfungsbericht Prof. Lücker

Beitrag  lalle am Mo Nov 27, 2017 4:39 am

Huhu, wir hatten heute bei Professor Lücker Prüfung.
Ich hatte dass Vorderviertel bekommen und sollte mir da erstmal nur die Herrichtung anschauen. Ganz normal sowas wie Borstenreste sagen, Einschnitte in der Haut, Gehirn und Rückenmark fehlte, was eigentlich nicht sein sollte. Es war ein Viertel, normalerweise wird die Hälfte beurteilt. Der Gehörgang war bereits entfernt, und dann ging es um die Augen. Das hing da nämlich noch dran... was wird genau entfernt? Also die Lider, Oben und Unten und dann wollte er wissen, was genau alles vom Auge raus kommt, also er hat nach dem Tränenapparat und so gefragt aber keine Ahnung was da richtig ist..

Ansonsten sollte ich natürlich alle Lymphknoten anschneiden, das lief soweit ganz gut, habe nur den Buglymphknoten nicht gefunden. Da wollte er dann die drei Muskeln wissen zwischen denen er liegt! Omnotransversarius, Brachiocephalicus und den Halsteil vom Trapezius!
Außerdem hat er Wert drauf gelegt, dass es auch Lymphonodi cerficales profundus gibt... hatte ich noch nie von gehört. Liegen entsprechend profund also in dem Fall auf einen zu irgendwie am Halsmuskel... keine Ahnung.

Ansonsten wurde ich nur noch nach der Zeit von der Elektrobetäubung bis zum Stich beim Schwein gefragt und nach der Entblutung an sich. Achtung! Es sind nicht 10% der Körpermasse des Tieres Blutvolumen sondern nur 7%! Dazu wollte er noch gerne hören dass nach 30 sec mind 3,5 l raus sein müssen, wie man das kontrolliert und was mindestens raus sein sollte... 2,5 Liter ca damit man davon ausgehen kann dass das Tier wirklich tot ist.

Die Aufgaben waren zum einen die mit der Bronchitis und der Pleuritis, dort Tierkörper tauglich und diese beiden Teile untauglich.
Und die Mastitiskuh, dort Schlachten unter Auflagen am Ende und Euter und die LN davon für evtl BU aufheben.

Ich war relativ verwirrt weil er mich im Vergleich zu den Anderen so wenig gefragt hat und das noch dazu nicht alles gestimmt hat was ich gesagt habe, dafür hat er unglaublich gut benotet! Also davon nicht verunsichern lassen!

Viel Erfolg noch!

lalle

Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 27.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Prüfungsbericht Prof. Lücker

Beitrag  Anika1993 am Mi Nov 29, 2017 3:25 am

Noch die Ergänzung zur Prüfung vom Montag: ich hatte MDT. Natürlich alle Lymphknoten finden und anschneiden. Wichtig ALLE Lnn. jejunales anschneiden!! Außerdem wollte er von mir hören was mit dem MDT nach der FU passiert -> entleeren und danach reinigen! Wenn er nicht entleert ist, ist er untauglich, wenn er nur nicht gereinigt ist ist er K3!
Außerdem hatte ich als Fragen Clostridiennachweis (einfach dieses Bilderschema erzählen) und Bolzenschuss beim Schwein.
Beim Geschlinge habe ich noch mitbekommen, dass er auf Mycobakterien rumgeritten ist (Nachweis etc.). Also das Wort nicht erwähnen, wenn man dazu nicht so viel sagen kann.
Ich fand die Athmosphäre bei ihm sehr nett und er hat auch wirklich gut bewertet auch wenn er verwirrend fragt. Wir hätten den Eindruck, dass er definitiv nen Unterschied zwischen Tierkörper und Organen macht und die Tierkörper besser bewertet da die Ja auch schwerer sind.
avatar
Anika1993

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 16.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Prüfungsbericht Prof. Lücker

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten