Musterklausur5

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Musterklausur5

Beitrag  miezekatze am Sa Dez 29, 2012 3:08 am

BITTE UM HILFE BEI 10. ich schnalls einfach nich
habt ihr 4., 5., und 9., 11. auch so?


SONST SO:

1. PNe-
Ladung +1 0 -1
Masse 1:1:5*10hoch-4

2. h2so3 schwefelige säure

3.e- abg Ca2+
e-aufn. Cl-

4. Ph=-lg (h3o+)

Ph NAOH 12
ph h2so4 0

5. 22g
11,2 l

6.mehr no2, weil Gleichgew. nach rechts

7. ansäuern mit hno3, um störungen durch carbonat und phosphationen zu verhindern
ammoniumsalz + bariumchlorid

8.siehe mk4

9. lambert beer gesetz

10.HHG

???????????

11. DELTA G(freie Enthalpie) = Delta H(Enthalpie) -tEMP. * deltaS( Entropie)

mass für die fähigkeit eines systems arbeit zu leisten

12. ammoniak, salp. s.,ststmonoxid


miezekatze

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.10.12

Nach oben Nach unten

10.

Beitrag  lydia92 am Sa Dez 29, 2012 4:32 am

a) pH für Puffer < 7 pH=pKs+lg(csalz/csäure)
pH für Puffer > 7 pH=14-pKb+lg(cbase/csalz)

b) CH3-COO- + H+ --> CH3-COOH (Binden des Protons in einer schwachen Säure)

c) meiner Meinung nach Essigsäure erhöhen, aber ich lasse mich gerne berichtigen!^
avatar
lydia92

Anzahl der Beiträge : 168
Anmeldedatum : 17.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Musterklausur5

Beitrag  miezekatze am Sa Dez 29, 2012 5:47 am

danke, jetzt hatts geklickert Very Happy

hast du den rest auch so?

miezekatze

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 23.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Musterklausur5

Beitrag  lydia92 am Sa Dez 29, 2012 6:02 am

Ja, weitestgehend hab ich das gleiche, wobei der pH von der Salpetersäure mit 0 etwas komisch aussieht Wink
Bei 6 b) und c) war ich mir nicht sicher, ob man da dann einfach halbiert, da ja nur ein Mol reagiert, aber eigentlich zwecks Erhaltung der Masse es zwei sein müssten, aber einleuchtend siehts erst mal aus Wink

7. Ich hab da Nachweis mit Bariumchlorid und ansäuern mit HCl, um Ausfall schwerlöslichen Bariumphosphats und -carbonats zu vermeiden

8. Hab ich die Bedeutung des Lambert-Beerschen-Gesetzes noch mit geschrieben, also die Intensitätsabnahme ist proportional zur Konzentration der Lösung und der Schichtdicke der Probe, die das Licht durchdringen muss

11. deltaG = Maß dafür, ob eine Reaktion thermodynamisch freiwillig abläuft oder nicht, außerdem ein Ausdruck für die Triebkraft einer Reaktion
deltaS = Maß für die Unordnung
deltaH = Wärme bei isobaren Vorgängen

das hab ich bisschen anders, aber das dürfte nicht allzu schlimm sein, oder?
avatar
lydia92

Anzahl der Beiträge : 168
Anmeldedatum : 17.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Musterklausur5

Beitrag  Johanne am Mi Jan 02, 2013 1:38 am

Wie kommt ihr bei Aufgabe 5 auf diese ergebnisse Question

Johanne

Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Musterklausur5

Beitrag  An Ka am Do Jan 03, 2013 7:55 am

ich habe bei 5 auch genau das doppelte! Wink
avatar
An Ka

Anzahl der Beiträge : 74
Anmeldedatum : 19.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Musterklausur5

Beitrag  lydia92 am Do Jan 03, 2013 8:10 am

Aber es reagiert doch nur 1 M, statt 2, wie es aus der Reatkionsgleichung hervorgehen würde, deswegen dachte ich, es entsteht demzufolge auch nur die Hälfte!
avatar
lydia92

Anzahl der Beiträge : 168
Anmeldedatum : 17.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Musterklausur5

Beitrag  An Ka am Do Jan 03, 2013 8:26 am

Mh das macht dann natürlich Sinn....
avatar
An Ka

Anzahl der Beiträge : 74
Anmeldedatum : 19.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Musterklausur5

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten