fragen Tierzucht und Genetik

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  vanessak am Mi März 26, 2014 6:59 am

Ja gilt für alle. zT halt mit etwas anderer Bedeutung/Gewichtung

Kreuzungen werden grundsätzlich wegen dem Heterosiseffekt gemacht.

vanessak

Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 22.10.12

Nach oben Nach unten

Frage Tierzucht

Beitrag  Caro Töpfer am Fr März 28, 2014 2:06 am

Hallöchen,
ich hätte da nochmal eine kleine Frage und hier wird immer so toll geholfen cheers 
wisst ihr was Fressererzeuger (Rinderzucht) sind? Ich finde leider nichts genaues, aber sind Fressererzeuger die Rinder/Bullen, die auf ein bestimmtes Gewicht gefüttert werden und dann in die Mast gehen (also sozusagen auf die Mast "vorbereitet" werden)?
Danke schonmal für eure hilfe Very Happy

Caro Töpfer

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 18.10.12

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  vanessak am Fr März 28, 2014 2:32 am

Ich würde sagen Fresserzeuger sind die Betriebe, die die Viechers für die Mast produzieren und "vorbereiten" -> Vgl. Produktionsstufe in Schweinezucht (Ferkelerzeugerbetriebe mit angeschl. Mastbetrieb)

vanessak

Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 22.10.12

Nach oben Nach unten

Frage Tierzucht

Beitrag  Caro Töpfer am Fr März 28, 2014 2:58 am

aber warum steht es dann bei Mastformen (sogar mit Kennzahlen) -> Rinderzucht 2 Folie 11

Caro Töpfer

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 18.10.12

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  vanessak am Fr März 28, 2014 3:14 am

Fresserzeugung > Mastform
Fressererzeuger > Betrieb
(Qualitäts)Fresser > Viech

meiner Meinung nach mästen/füttern die die - so wie du auch geschrieben hast - bis zu einem bestimmten Gewicht und dann werden die in die Endmast verkauft.

"In der Bullenmast wird mit über 71 Prozent ab Kalb gemästet. Der Anteil der Mastbullen ab Fresser gemästet stagniert bei 28 Prozent.  [...] Die Mastform ab Fresser unterscheidet sich nur um sechs Gramm höhere Tageszunahmen von der Mastform ab Kalb" steht in nem Mittteilungsblatt Rinderkram aus Bayern

vanessak

Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 22.10.12

Nach oben Nach unten

Frage Tierzucht

Beitrag  Caro Töpfer am Fr März 28, 2014 3:27 am

ich danke dir vielmals bounce

Caro Töpfer

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 18.10.12

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  Anika1993 am Fr März 28, 2014 11:36 pm

Kann mir hier jemand die Frage erklären:
93. Wie viele Nachkommen braucht man, um einen Anlagenträger mit 95% Wahrscheinlichkeit zu identifizieren?
Als Lösung steht da:
aa: p=1-(0,5)^n=0,95 usw.
Aa: p=1-(3/4)^n=0,95 usw.
AA oder Aa: p=1-(7/Cool^n=0,95 usw.
Ich verstehe nicht mal diesen Ansatz. Ich könnte es zwar einfach auswendig lernen, aber ich hätte es doch gerne mal verstanden Smile
avatar
Anika1993

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 16.10.12

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  vanessak am Sa März 29, 2014 12:00 am

Der Ansatz geht über die Nachkommenprüfung (Teil 2, Folie 123 ff)

die Wahrscheinlichkeit, dass ein krankes Tier auftritt berechneste mit 1-(p)^n
p = Wahrscheinlichkeit und n = Anzahl der Generationen

mit aa > p=1/2
Aa > p= 3/4
AA/Aa > p=7/8

das eingesetzt gibt dann für aa > 95% = 1-(1/2)^n
umstellen - also n mittels Logarithmus runterholen ... könnt vielleicht wer erklären wie genau Embarassed ... und nach n auflösen. Im Prinzip 3x, wenn man nicht weiß welche Kombi der Anlageträger hat

was ich nicht verstehe ist warum in der/den Ausarbeitungen da mit ln 0,05 und nicht ln 0,95 gerechnet wurde  Question 

vanessak

Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 22.10.12

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  Anika1993 am Sa März 29, 2014 12:46 am

Ah ja danke ich hätte auch selber nochmal in dir Folien schauen können.
Wegen den 0,05 da haben die die 1 mit eingerechnet.
Weil p=1-(0,5)^n=0,95 |+0,5^n |-0,95
0,5^n=0,05
Den Logarithmus zieht man in dem man in diesem Fall n nach vorne zieht und den Rest logarithmiert. Dann musst du nur noch durch den Logarithmus der bei n steht teilen und du kommst auf n:
n*ln0,5=ln0,05
n=ln0,05/ln0,5
Kommt laut Taschenrechner 4,32 raus. Sowas soll man im Kopf rechnen können?
avatar
Anika1993

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 16.10.12

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  vanessak am Sa März 29, 2014 12:53 am

Ich danke dir. So Umstellerei war noch nie meins

ich würde als Ergebnis n = ln0,05/ln0,5 stehen lassen. Ohne TR [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

vanessak

Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 22.10.12

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  Annemarie am Sa März 29, 2014 1:49 am

Frage 69:

Unter dem Punnett-Quadrat sind Zahlen in die Gleichung eingesetzt. Woher kommen die?
avatar
Annemarie

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 16.10.12
Ort : Leipzig

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  Anika1993 am Sa März 29, 2014 2:51 am

Die Zahlen stehen doch in der Frage. g(AA)=p^2=0,5 usw. Smile
Es ist nur ein genetisches Gleichgewicht, wenn die Gleichung gleich 1 ist.

Noch eine andere Frage. Kann mir jemand definitiv sagen wohin die Cytokinese gehört? Telophase oder G1 Phase oder einfach beides?
avatar
Anika1993

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 16.10.12

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  Annemarie am Sa März 29, 2014 2:52 am

Oh man... kein Kommentar dazu bitte.  Laughing 
avatar
Annemarie

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 16.10.12
Ort : Leipzig

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  Anika1993 am Sa März 29, 2014 2:57 am

Das kommt von zu viel lernen Wink
avatar
Anika1993

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 16.10.12

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  vanessak am Sa März 29, 2014 3:05 am

nennt sich Betriebsblindheit Wink

Cytokinese: Ich würd sagen Telophase, da die Teilung noch zur Mitose gehört und in G1 diese ja abgeschlossen is und die Zelle nur wächst

vanessak

Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 22.10.12

Nach oben Nach unten

Frage Genetik

Beitrag  Caro Töpfer am Sa März 29, 2014 9:39 pm

Anika1993 schrieb:
Noch eine andere Frage. Kann mir jemand definitiv sagen wohin die Cytokinese gehört? Telophase oder G1 Phase oder einfach beides?

ich habe im "Biologie verständlich" gelesen, dass die Cytokinese parallel zur Telophase abläuft
Also, ich hätte es so verstanden, dass die Zellteilung nicht zur eigentlichen Mitose (hier nur Karyokinese) gehört, aber zur Mitose-Phase (Kern- und Zellteilung)
G1-Phase ist ja "nur" zum Zellwachstum und zur Vorbereitung der DNA-Replikation

würde für die Antwort nicht meine Hand ins Feuer legen, aber wie gesagt, ich hab mir das so gedacht Razz

Caro Töpfer

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 18.10.12

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  vanessak am Sa März 29, 2014 11:59 pm

Kann mir bitte jemand das Besamungsprogramm für Milchrinder erklären? (konv. und modern) Ich krieg das einfach nicht gescheit sortiert

vanessak

Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 22.10.12

Nach oben Nach unten

Frage Tierzucht

Beitrag  Caro Töpfer am Mo März 31, 2014 1:56 am

ich hab leider in seiner Vorlesung nur das konventionelle gefunden und in seiner Abbildung geht es nur um die Elitepaarung, aber ich schreib mal alles auf, was ich im Buch gelesen hab  Rolling Eyes 
- Grundlage ist das 4-Pfade-Modell (Bullenväter, Bullenmütter, Kuhväter, Kuhmütter)
- diese vier Selektionsgruppen können gezielt für männliche und wbl Nachkommen gepaart werden
- Elitepaarung -> Bullenväter und -mütter (vorgeschriebene Paarung) -> deswegen wahrscheinlich auch Herdbuch
- freie Paarung bei Kuhväter und-mütter (frei im Sinne von "nach individuellen Vorstellungen des Züchters)

- männliche Nachkommen aus Elitepaarung sind Ausgang für Selektion der nächsten Generation d.h.
              1. Selektionsstufe -> Testbullen (also die bullen, die im Alter von 15. Monaten angepaart werden) restlichen werden geschlachtet
              Testbullen werden dann zu Wartebullen (bis Ergebnisse der NKL der Töchter bekannt)
              2. Selektionsstufe (Ergebnisse bekannt) Bullen werden zu Bullenväter, Kuhväter oder geschlachtet
- weibliche Nachkommen aus Elitepaarung -> Bullenmütter, Kuhmütter, Schlachtung bzw. Verkauf an Produktionsbetriebe
- männliche Nachkommen freie Paarung -> Mastkälber oder -bullen, weil züchterisch keine Rolle
- weibliche Nachkommen freie Paarung -> Bullenmütter, Kuhmütter, Schlachtung

ich hoffe, dass ich dir wenigstens etwas helfen konnte bounce 
falls jemand was berichtigen kann oder noch etwas zum modernen Besamungsmodell sagen kann, ich wäre auch interessiert Razz

Caro Töpfer

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 18.10.12

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  vanessak am Mo März 31, 2014 6:59 am

Ja danke dir Smile

Wir hoffen einfach, dass er nicht konkret fragt und beschreiben dann einfach das konventionelle/klassische Modell Very Happy

vanessak

Anzahl der Beiträge : 58
Anmeldedatum : 22.10.12

Nach oben Nach unten

Die neuen Fragen von 2012

Beitrag  Nadia_H am Di Apr 01, 2014 2:49 am

Hat sich jemand mit der letzten Frage von den neuen Fragen vom letzten Jahr beschäftigt?

Ich verstehe nicht, warum das ne Selektion gegen Heterozygote ist, wenn in der Tabelle in der VL nur die überleben, die CW haben....

Nadia_H

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 04.11.12

Nach oben Nach unten

Re: fragen Tierzucht und Genetik

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten